Skip to Content
Menü

Deutlich weniger Linien-Passagiere am Linzer Flughafen

Nach der Einstellung der Wien- und London-Verbindung hatte der Flughafen Linz fü 2019 mit rückläufigen Passagierzahlen im Linienflugverkehr gerechnet. Mit 255.565 Passagieren und einem Minus von -18,1% ist er aber doch recht kräftig ausgefallen.

|  (c) Flughafen Linz GesmbH

Die Akquisition von neuen Strecken sei schwierig, gibt Geschäftsführer Mag. Norbert Draskovits zu: „Wir haben uns daher darauf konzentriert, die für die Wirtschaft wichtigen Strecken nach Düsseldorf und Frankfurt auszubauen. Düsseldorf wird in diesem Jahr um eine Nachmittagsfrequenz am Mittwoch, Donnerstag und Freitag aufgestockt und Lufthansa setzt bereits seit Anfang des Jahres zweimal pro Tag den Airbus 319 nach Frankfurt ein“.

Ganz anders hat sich das Jahr 2019 hingegen im Charterverkehr entwickelt: Die Stationierung einer Maschine von Bulgarian Air Charter führte zu einem Passagierwachstum von 16,1% mit insgesamt 174.526 Reisenden - obwohl das Charteraufkommen bereits 2018 um 46% zulegen konnte.

6,4 Prozent Minus unter dem Strich

„Diese Entwicklung wäre ohne die stationierte Maschine undenkbar gewesen“, so Draskovits: „Auch heuer wird Bulgarian Air Charter wieder ein Flugzeug in Linz stationieren, das im Auftrag der Reiseveranstalter ein umfangreiches Flugprogramm absolvieren wird. Mit Rhomberg Reisen konnten wir zudem einen neuen Reiseveranstalter für Linz gewinnen, der Lefkas/Preveza anbieten wird“.

Mit den 5.927 Passagieren, die im Ausweichverkehr nach Linz kamen, verzeichnete der Linz Airport im letzten Jahr insgesamt 436.018 Passagiere - und somit ein Minus von 6,4%. Im Frachtverkehr ging das Aufkommen konjunkturbedingt um 10,7% auf 46.797 Tonnen zurück.

Serviceoffensive wird fortgesetzt

Neben der Akquisition neuer Strecken und dem weiteren Ausbau des bestehenden Flugprogramms will der Flughafen Linz 2020 auch seine Serviceoffensive fortsetzen. Seit Oktober ist DoN der neue gastronomische Partner des Airports.

Die thermische Sanierung der Außenfassade und die Adaptierung der Parkplätze wurden bereits abgeschlossen. Derzeit erhalten die vier Reisebüros am Flughafen neue Schalter. Im ersten Quartal 2020 werden zudem neue Counter für die Autovermieter im Ankunftsbereich des Passagierterminals errichtet.

„Unsere Passagiere schätzen die kurzen Wege und den persönlichen Service, den wir als Regionalflughafen anbieten können. Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren und alles daransetzen, die Abläufe am Flughafen für den Passagier noch einfacher, schneller und komfortabler zu gestalten“, betont Draskovits. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Flughafen Wien: Nur zaghafte Erholung bei den Passagierzahlen
flughafen


Flughafen Wien: 50 Prozent weniger Umsatz im ersten Halbjahr
flughafen


Flughafen Wien zählte auch im Juni nur wenige Passagiere
flughafen